Information Supply Chain

ISCM: Informationen müssen fließen dürfen

Informationen entstehen, leben und verändern sich. Sie sind die Grundlage jeder Digitalisierung. Menschen, Prozesse und Systeme sorgen dafür, dass diese Informationen fließen und zu jeder Zeit an jedem Punkt aktuell und korrekt sind. So sollte es zumindest sein. Denn wenn diese zentralen Nervenbahnen unterbrochen sind, wird es anstrengend.

In unserer ISCM-Analyse und -Handlungsempfehlung betrachten wir immer auch die Datenflüsse eines Unternehmens, denn hier finden wir wichtige Hinweise für den tatsächlichen Reifegrad der Digitalisierung. Denn abgeschlossene Datensilos, manuelle Schnittstellen und fehlende Datenflüsse sorgen dafür, dass Informationen unvollständig, zu spät oder ineffizient zum Kunden kommen. Echte und nachhaltige Digitalisierung funktioniert nur, wenn Informationen auch reibungsfrei fließen dürfen. Wir haben dafür sogar vor vielen Jahren einen passenden Begriff erfunden, das Information Supply Chain Management (ISCM).

Was bedeutet Information Supply Chain Management (ISCM)?

Der Begriff Information Supply Chain Management ist an das Supply Chain Management angelehnt und beschreibt die Lieferketten von Informationen und Daten, deren Vernetzung und Wechselwirkungen.

Wie in der Logistik, wo über das Zusammenwirken von Prozessen, Organisationseinheiten und Systemen eine Lieferkette für Waren und Material entsteht, beschreibt das Information Supply Chain Management die Lieferketten von Daten – die häufig nicht weniger komplex sind. In manchen Bereichen, z.B. im Kontext des „Internet of Things“ spricht man bereits vom Digitalen Zwilling, d.h. jedes produzierte Produkt besitzt seinen individuellen, digitalen Zwilling, der als Datensatz mit der entsprechenden Seriennummer in einem IT-System verwaltet wird. Dieser Datensatz kann dann mit aktuellen Informationen angereichert werden, die genau dem „realen“ Zwilling entsprechen, z.B. zu spezifischen Leistungsdaten, Wartungsintervallen, Verschleiß, Geometrie im Raum, etc.

Die Information Supply Chain ist hervorragend geeignet, die komplexen Daten- und Informationsflüsse innerhalb eines Unternehmens zu beschreiben: Bei der Produktentwicklung entstehen Konstruktionsdaten, die in PDM Systemen verwaltet werden. Es werden Stücklisten erzeugt, die im ERP benötigt werden, um die Materialbeschaffung zu steuern.

Daraus abgeleitete Produkteigenschaften werden in PIM Systemen gesammelt, die wiederum durch Konfiguratoren genutzt werden, damit der Kunde im Webshop das passende Produkt zusammenstellen kann. Und auch die zentrale Service-App greift auf all diese Informationen zu, um die richtigen Antworten auf ganz spezifische Fragen geben zu können. Das Deployment von Softwareupdates und -Upgrades basiert ebenfalls auf leistungsfähigen Informationslieferketten und den komplexen Wechselwirkungen zwischen den Produkten und den dahinterliegenden Daten, Systemen, Schnittstellen, Prozessen und Datenstrukturen.

Letztendlich dienen die Informationen, die von der Information Supply Chain bereitgestellt werden, einem zentralen Zweck: Das Kundenerlebnis, die so genannte Customer Experience, zu optimieren. Perfekt ineinandergreifende Informationslieferketten sind daher ein entscheidender Erfolgsfaktor des Customer Experience Managements: Denn nur mit umfassenden, korrekten und aktuellen Daten erreicht man eine exzellente Kundenerfahrung.

Der Information Supply Chain Management-Ansatz der Xtentio betrachtet daher nicht isoliert bestimmte Themen, IT-Systeme oder Geschäftsprozesse, sondern hat den gesamten Datenfluss von der Datenentstehung bis zur Nutzung durch den Kunden im Blick. Diese ISCM-Perspektive ermöglicht – völlig unabhängig von Organisationseinheiten, Bestandsprozessen und innerbetrieblichen Grabenkämpfen einen tiefen Blick hinter die Kulissen, eine objektive Bewertung der aktuelle Situation, um im nächsten Schritt sinnvolle Handlungsoptionen und individuelle Szenarien für die Verbesserung und einen nachhaltigen, nutzenstiftenden digitalen Wandel zu definieren. Mit funktionierenden Datenflüssen wird Digitalisierung langfristig beherrschbar und nachhaltig erfolgreich.

Die ISCM-Analyse und Handlungsempfehlung

Die ISCM-Analyse und -Handlungsempfehlung ist ein Beratungsprodukt der Xtentio. In kurzer Zeit und mit überschaubarem Aufwand legen wir gemeinsam mit unseren Kunden den Grundstein für einen erfolgreichen und nachhaltigen Digitalen Wandel. Erfahren Sie mehr über die „Fünf Schritte zu einer neuen Perspektive“ im Video.

Das Information Supply Chain Management ist die Schlüsselkompetenz in der Digitalisierung. Bei der Xtentio finden Sie die Spezialisten. Unsere ISCM-Analyse und -Handlungsempfehlung verfolgt die Spur der Information Supply Chain und zeigt den Weg zu einer nachhaltigen und nutzenstiftenden Digitalisierung.

Als Trusted Advisor unterstütze ich unsere Kunden bei der perfekten Vernetzung ihrer Systeme, Abläufe und Daten sowie ihrer gesamten Organisation.